Schäfflertanz in Ottobrunn am 12.Januar 2019

Bild Schäfflertanz Ottobrunn 1

Wie alle sieben Jahre und dann nur für sechs Wochen treten die „Schäffler“ auf. Mit Blasmusik, Girlanden-Tänzen, Guatln-Würfen und Kasperl-Schminkereien in die Gesichter der Besucher begeisterten die Ismaninger Schäffler am 12. Januar 2019 Groß und Klein auf dem Rathausplatz in Ottobrunn.

Bild Schäfflertanz Ottobrunn 2Der Schäfflertanz ist eine alte Tradition, gleichzeitig aber eine sehr junggebliebene und lustige Veranstaltung. Die Melodie „Zweiter Münchner Schäffler-Tanz“ wird auch volkstümlich mit dem Text „Aber heit is koid“ („Aber heute ist es kalt“) gespielt und traf bei den winterlichen Verhältnissen voll zu. Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter des Wolf-Ferrari-Hauses und des Bauhofes der Gemeinde Ottobrunn, die den Platz und den Busparkplatz super geräumt und gestreut hatten.

Bild Schäfflertanz Ottobrunn 3Der Höhepunkt ist das Reifenschwingen bei dem mit einem Trinkspruch noch ein Schäffler-Extra-Lob für Ottobrunns Bürgervereinigung mit Erika Aulenbach (Veranstalter), dem Ottobrunner Bürgermeister Thomas Loderer und dem Trachten-Bäda (Peter Seeböck) ausgerufen wurde.

Begleitet vom Applaus der Besucher verabschiedeten sich die Schäffler und wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2026!!

Diese Veranstaltung kann dank Herrn Georg Schnell auch als YouTube-Video hochgeladen werden. Siehe Link: https://youtu.be/16g9hKe0_EY

Text: Erika Aulenbach
Bilder: Albert Grillhiesl (2), Fritz Aulenbach

Fotokalender „Mein Mittelpunkt Ottobrunn“ 2019 der Bürgervereinigung Ottobrunn (BVO)

Fotokalender
Foto: Robert Brenninger

Der Fotokalender „Mein Mittelpunkt Ottobrunn“ 2019 ist dank der kreativen Ideen und tatkräftigen Unterstützung der Fotografen wieder ein vertrauter und doch immer mit neuen Bildern gespickter Begleiter durch das Jahr 2019. Die Initiatorin Inge Kupper freute sich, dass ihre engagierte Arbeit abermals solch eine Resonanz brachte.  

Auch Bürgermeister Thomas Loderer nahm gerne am Zusammentreffen der „Motivgeber“ teil und war beeindruckt von den unterschiedlichen Blickwinkeln, die die Gemeinde in ihren unterschiedlichen und bunt vielfältigen Gesichtern widerspiegelt.